Die Welt über Petra Schleifenheimer

Jahresgespräch: „Ein echter Aufschwung für Fürth“, Marlen NEWS, 3/2017

Marlen NEWS entdeckt Innenarchitektin Petra Schleifenheimer auf dem alljährlichen Empfang des Fürther Oberbürgermeisters Dr. Thomas Jung.

Petra Schleifenheimer und Roland auf dem Empfang des Empfang des Fürther Oberbürgermeisters Dr. Thomas Jung.

Geburtstagswunsch: Kopfkissenbezüge, Marlen NEWS, 11/2016

Marlen NEWS berichtet über das Geburtstagsfest von Innenarchitektin Petra Schleifenheimer und über ihren ungewöhnlichen Geburtstagswunsch.

geurtstag_2016_marlen-news

Promis über Franken: Warum es so schön ist, hier zu leben, AIRPORT report, 01/2016

Innenarchitektin und Künstlerin Petra Schleifenheimer: „Ich kehre zurück in einen Heimathafen“

airport-report-2016

… oder den ganzen Beitrag online im AIRPORT report auf Seite 38 und 39 weiterlesen!

Fünf Euro pro Portion für den guten Zweck, MarktSpiegel, 13. Januar 2016

Petra Schleifenheimer, Innenarchitektin aus Fürth, hatte anlässlich ihrer letzten Geburtstagsfeier ausschließlich Kartoffelsuppe gekocht …

… weiterlesen beim Marktspiegel!

Mit Wanderung zum Geburtagsfest im Wald, Marlen News, Ausgabe 11/2014

„… es kann ja nur besser werden, genieße jeden Tag!“ Unter diesem Motto erlebten Petra Schleifenheimer und ihre Gäste einen wunderbaren Tag in der Natur des Fürther Stadtwalds.

Marlene-News-18-10-2014_thumb

Geburtagsfest „Auf AEG“, Marlen News, Ausgabe 11/2012

Auch Marlen News gratulierte Petra Schleifenheimer zum Geburtstag und feierte mit der Innenarchitektin und Malerin in besonders kreativer Umgebug

ps_auf_aeg_thumb_cms_thumb

Bögen gespannt, Architektur Exklusiv Lifestyle, Ausgabe November/Dezember 2011

Mit Ihrem Projekt „Eckart Plaza“ hat die Fürther Innenarchitektin Dipl.-Ing. Petra Schleifenheimer interessante Bögen gespannt: Einen von der Vergangenheit in die Zukunft – denn in dem traditionsreichen Gebäude in der Fürther Südstadt entstanden hochtechnisierte Arbeitsplätze, die schon heute die Entwicklung der nächsten Jahre vorwegnehmen.

2011-Eckart-Plaza-03_cms_thumb

Hundertjährige Tradition, Landhotel Polster, 2010

Innenarchitektin Petra Schleifenheimer gratulierte im Landhotel Polster zum Jubiläum: Seit einem Jahrhundert wird in dem traditionsreichen Haus das Bier der Brauerei Kitzmann ausgeschenkt.

2010-AHA-VIP-MAGAZIN-zum-Geburtstag-von-POLSTER-s-LANDHOTEL_cms_thumb

Viel vor im neuen Jahr …, Marlen News, Ausgabe 02/2010

Auf dem Neujahrsempfang der Stadt Fürth blickt Petra Schleifenheimer optimistisch in die Zukunft und zufrieden auf die Vergangenheit: „Ich freue mich heuer auf mein 25-jähriges Geschäftsjubiläum, auf neue Ideen, auf einige Reisen zu internationalen Möbelmessen und Design-Ausstellungen. Und privat freue ich mich, dass ich jetzt schon 20 Kilo abgenommen habe.“

2010-MARLEN-Neujahrsempfang-des-OB_cms_thumb

Das Prinzip von Muschel und Perle, Timeless Magazin, Ausgabe 06/2009

Unter dem Titel „Räume zum Wohlfühlen. Das Prinzip von Muschel und Perle“ berichtet das Magazin „timeless“: Die Fürther Innenarchitektin Petra Schleifenheimer hat sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Sie überzeugt bei privatem wie gewerblichem Interieur mit Gestaltungskompetenz und Qualität auf höchstem Niveau. Doch am wichtigsten ist es ihr, mit viel Gespür Räume zu schaffen, die zum Menschen passen wie die Muschel zur Perle.

2009-TIMELESS-MAGAZIN-Muschel-und-Perle_cms_thumb

Willkommen zur Einweihung! Notariat Dr. Kutter und Dr. Sommerhäuser, 2009

Die Einweihungsfeier des Notariats Dr. Kutter und Dr. Sommerhäuser, dessen Innenausstattung Innenarchitektin Petra Schleifenheimer gestaltete.

2009-SONNTAGSBLITZ-Einweihungsfeier-Notariat-Dr-Kutter-u-Dr-Sommerhäuser2

Gemütlich in der Krise! Fürther Nachrichten, 27.01.2009

Petra Schleifenheimer, Innenarchitektin, auf dem Neujahrsempfang der Stadt Fürth: „Im Moment kann man wieder deutlich spüren, dass die Leute es gemütlich haben wollen, gerade wenn es überall knirscht. Jeder will wenigstens seinen Bereich schön haben. Ich gestalte alles, vom Gäste-Klo bis zum großen Büro. Angesagt sind derzeit sehr viel Farbe, Hölzer und Stoffe in dunklen Tönen. Der Trend geht außerdem zu großen Mustern. Das ist übrigens typisch in Krisenzeiten. Im Jugendstil war das zum Beispiel ähnlich.“

2009-FN-Empfang-des-OB_cms_thumb

Charmante Perfektion, Savoir Vivre, Ausgabe 01 und 02/2008

Savoir Vivre porträtiert Petra Schleifenheimer: Innenarchitektin malt, schreibt, verfasst, gestaltet und kreiert mit „Charme, Passion und Perfektion“.

2008-SAVOIR-VIVRE-über-PS_cms_thumb

Schornsteinfeger bringt das Glück ins Haus! MarktSpiegel, 14.12.2005

20 Jahre Innenarchitekturbüro PS – das musste gebührend gefeiert werden. Gemeinsam mit Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und einem echten Schornsteinfeger wird das Glücks-Spanferkel angeschnitten.

2005-MARKTSPIEGEL---Feier-20-Jahre-Innenarchitekturbüro-PS_cms_thumb

In der Früh auf dem Green, Golf, 2005

Auch von der Innenarchitektur braucht man ab und zu eine Auszeit: Petra Schleifenheimer entdeckt das Golfen für sich, steht bereits frühmorgens auf dem Green und steigt auch noch aufs Siegertreppchen.

2005-GOLF---Meine-neue-Leidenschaft_cms_thumb

Kunstplausch bei der Landrätin, Marlen News, Ausgabe 07/2004

Inspiration für die eigene Kunst und willkommene Abwechslung: Petra Schleifenheimer auf der Vernissage der Malerin Valeska.

2004-MARLEN-Vernissage-VALESKA_cms_thumb

Nostalgie & kreatives Chaos, Marlen News, Ausgabe 12/2001

Unter dem Titel „Nostalgie & creatives Chaos“ porträtiert die Zeitschrift Marlen die Innenarchitektin Petra Schleifenheimer: „Ich habe einen Traumberuf, wenn er auch anders ist, als sich das junge Mädchen vorstellen.“

2001-MARLEN-über-das-Innenarchitekturbüro-PS_cms_thumb

Die Poesie des Reisens, Savoir Vivre, Ausgabe 06/1998

Innenarchitektin Petra Schleifenheimer gestaltet im Hotelbereich des Landhauses Rottner in Nürnberg-Großreuth 6 Einzel-, 24 Doppel-, 4 Familien- und 2 barrierefreie Zimmer. Das Motto „Die Poesie des Reisens“ gab die Richtung vor für die Teppiche und Vorhangentwürfe, die von Oskar Koller eingebracht wurden.

A new building for the BIG toys facility in Burghaslach –

The buffalo is greeting from a distance …

2000-SAVOIR-VIVRE-ROMANTIKHOTEL-ROTTNER_cms_thumb

 

Der BIG-Büffel lässt grüßen, BIG Büffel Express, Sonderausgabe 1997

Als es daran geht, ein neues Outfit für die Fürther Kommandobrücke des BIG-Werks zu entwerfen, gestaltet Petra Schleifenheimer eine helle und moderne Arbeitslandschaft, berichtet der Büffel-Express von BIG.

big_bueffel_express_neugestaltung_betriebszentrale_cms_thumb

 

Der Mensch im Zentrum, Stone Plus, Ausgabe 04/1996

Das Magazin Stone Plus berichtet über Petra Schleifenheimer und das BIG-Verwaltungsgebäude, für dessen Umbau die Innenarchitektin unter dem Motto „Der Mensch im Zentrum“ unkonventionelle Lösungen entwickelte.

1996-STONE-PLUS-MAGAZIN-über-das-BIG-Verwaltungsgebaeude_cms_thumb

(G)astronomisch gutes Design, Polster‘s Gourmet-Journal, Ausgabe 04/1996

Polster‘s Gourmet-Journal berichtet über ein sehr schönes gastronomisches Projekt: „Die Innenausstattung des 12-Zimmer-Hotels, des Tagungsbereichs und des Gourmet-Restaurants trägt die Handschrift der renommierten Nürnberger Innenarchitektin Petra Schleifenheimer.“

1996-POLSTERs-LANDHOTEL-Hauspostille_cms_thumb

Ansprechend und funktional, Polster’s Gourmet Journal, Ausgabe 04/1996

Tagungsräume stellen an den innenarchitektonischen Entwurf besonders hohe funktionale Ansprüche. Dass man aber dennoch in ansprechender Atmosphäre arbeiten kann, stellt der Tagungsbereich im Landhotel und Gasthaus Polster unter Beweis.

1996-POLSTERs-LANDHOTEL-Hauspostille-Teil-2_cms_thumb

Rose ist eine Rose ist eine Rose … Polster’s Gourmet Journal, Ausgabe 04/1996

Vier zweistöckige Maisonetten und acht Zimmer richtete Petra Schleifenheimer im Landhotel Polster ein. Herzstück des Entwurfs ist eine Bilderserie fotografisch verfremdeter Rosen von der Künstlerin Valeska.

1996-POLSTERs-HAUSPOSTILLE-DIe-Rosenbilder-Idee-von-PS-initiiert-mit-der-Künstlerin-VALESKAbig

Wasserfall aus Glas, Who‘s who in Interior Design, 1996

Auch 1996 stellt das „Who‘s who in Interior Design“ 100 Designers‘ favorite Rooms vor – und wieder ist Petra Schleifenheimer mit einem besonderen Entwurf dabei: In den Räumen der Werner Zapf KG setzte sie einen gläsernen Wasserfall in Szene – verspielt und doch geradlinig.

1996-100-Designers-Bookgroß

Eintopf, Bauernbrot und Bier, Savoir Vivre, Ausgabe 02/1995

Unter dem Motto „Feiern mit Eintopf, Schnittlauch-Bauernbrot und Bier“ berichtete Savoir Vivre, das Journal für Genießer, in Ausgabe 02/1995 über Petra Schleifenheimer als „Gastgeberin des Monats Februar“.

1995-SAVOIR-VIVRE-Artikel-über-PS_cms_thumb

Ab in die Scheune! Savoir Vivre, Ausgabe 10/1995

Savoir Vivre berichtet in Ausgabe 10/1995 über die Neugestaltung im Landhotel und Gasthaus Polster: Gemeinsam mit der Hausherrin Karin Polster und Malerin Valeska verlieh Petra Schleifenheimer der neu ausgebauten Scheune ihre unverwechselbare Atmosphäre.

1995-SAVOIR-VIVRE-über-die-Neugestaltung-von-POLSTERs-LANDHOTEL_cms_thumb

10 Jahre Innenarchitekturbüro PS, Sonderausgabe 1995

Diese liebevolle Festschrift sorgte beim 10-jährigen Jubiläum des Innenarchitekturbüros Petra Schleifenheimer für Rührung. Vielen Dank an das tolle Team, das mit dieser Sonderausgabe so viel Freude bereitete!

1995-PETRA-10-Jahre-Innenarchitekturbüro-PS-die-Sonderausgabe-von-meinem-TEAM_cms_thumb

Spielwarenfabrik zählt zu den „100 Designers‘ favorite Rooms“, Abendzeitung 1993

Auch die Abendzeitung Nürnberg berichtet, als Petra Schleifenheimer mit dem Projekt der Spielwarenfabrik BIG im „Who‘s who in Interior Design. 100 Designers‘ favorite Rooms“ vorgestellt wird.

Artikel-AZ-Nbg-nach-Umbau-des-Verwaltungsgebäudes-der--BIG-Spielwarenfabrik_cms_thumb

Eingangsbereich von BIG, Who‘s who in Interior Design, 1993

1993 ist Petra Schleifenheimer das erste Mal im „Who’s who in Interior Design. 100 Designers‘ favorite Rooms“ vertreten. Vorgestellt wird der von ihr entworfene und umgesetzte Eingangsbereich der Spielwarenfabrik BIG: Transparent. Leicht. Fröhlich. Petra Schleifenheimer zeigt virtuos, wie inspirierend Innen- und Außenräume auch in der Arbeitswelt miteinander interagieren können.

1993-100-Designers-Book